JOAS for future

Weil Klimaschutz nicht nur wichtig ist, sondern selbstverständlich. Matthias und Tina erzählen von ihrer Philosophie – und liefern einen spannenden Einblick in den nicht immer alltäglichen Alltag im JOAS.

Ihr habt euch mit dem JOAS einen Lebenstraum verwirklicht. Wie kam es dazu?

Matthias: Meinen Eltern, Leo und Helene, gebührt sehr viel Dank dafür. Sie haben mir und meiner eigenen jungen Familie die Möglichkeit gegeben, sozusagen die Basis geschaffen, damit wir diesen Lebenstraum verwirklichen konnten. Zusammen mit Tina haben wir etwas Eigenes geschaffen, etwas, was uns selbst begeistert und womit wir auch viele andere Menschen, unsere Gäste, glücklich machen dürfen. Es ist ein wahrgewordener Traum, in den eigenen vier Wänden leben und arbeiten zu dürfen. An dem für uns schönsten Ort der Welt.

wir sind joas
Wie muss man sich die Führung eines solchen Hauses vorstellen? Wie vereinbart ihr es mit eurem Familienleben?

Matthias: Das Herzblut und die Energie, die wir in unser persönliches Lebensprojekt, das JOAS, stecken, reichen allein nicht aus. Auch ein kleines, familiengeführtes Haus wie das unsere benötigt ein Team zur Unterstützung. Wir haben ein kleines, feines Team aus 4, 5 Angestellten, das fabelhaft zusammenarbeitet, und können uns sehr glücklich schätzen, bereits viele Jahre auf diese tollen, einheimischen Mitarbeiter zählen zu dürfen.

Tina: Auch unsere Kinder wachsen mit den vielen Gästen auf. Sie kriegen die Gastfreundlichkeit hautnah mit. Für sie ist das normal. Da auch wir mit unserer Familie im Haus wohnen, sind wir mittendrin statt nur dabei. Unsere Kinder lieben es, ein schnelles „Ratschale“ (Plausch, kurzes Gespräch) mit unseren Gästen zu halten.

Nachhaltiger Tourismus ist in aller Munde. Wie tragt ihr im JOAS dazu bei, was ist eure Vorstellung davon?

Matthias: Das Wort „Nachhaltigkeit“ ist mittlerweile leider ein bisschen zum Modewort mutiert. Alle und jede:r schreiben sich die so genannte Nachhaltigkeit auf ihre Fahne – leider steckt oft nicht sehr viel dahinter. Trotzdem, die Werte für die dieses Wort steht, haben ihre Daseinsberechtigung. Die Anforderungen an uns und unsere Gesellschaft sind sogar noch gewachsen. Für uns ist es hier wichtig weiterhin glaubwürdig zu sein und für diese Werte einzustehen. Wir setzen auf lokale Kreisläufe und kurze Distanzen bei der Beschaffung unserer regionalen Lebensmittel. Auch versuchen wir, unsere Wurzeln zu pflegen: Auch das ist für uns Nachhaltigkeit.

Tina: Wir versuchen einfach, so viel Natur wie möglich in unser Haus zu holen. Unsere Landschaft, die Natur, ist unser großes Kapital. Wertschätzung gegenüber Lebensmitteln, Qualität bei den Produkten und vor allem Regionalität liegen uns sehr am Herzen.

JOAS Klimaschutz
20220814_JOAS_Garten_DSC08385
Was unterscheidet euch sonst noch von anderen?

Matthias: Ich glaube, bei uns steckt genau das drinnen, was draufsteht. Oft ist weniger mehr, mit diesem Ansatz identifizieren wir uns.

Tina: Wir sind ein sehr detailverliebtes, individuelles Haus, und aufgrund der Lage und Betriebsgröße auch sehr ruhig. Unsere Gäste schätzen das Ungezwungene und Lässige, das den Blick auf das Wesentliche freilässt. Und das ist nun mal ein schönes Gefühl, wenn man sich im Urlaub wohlfühlt und spürt, willkommen zu sein.

Wofür schlägt euer Herz?

Matthias: In erster Linie für unsere Familie! Und damit wir noch lange für sie da sein zu können.

Tina: Eine bewusste Ernährung ist für mich der Schlüssel zu einem glücklichen, gesunden Leben voller Vitalität. Deshalb beschäftige ich mich sehr mit dem Thema und habe eine große Leidenschaft für gute, regionale Küche entwickelt. Die Kräuter, die wir verwenden, stammen zum größten Teil aus unserem Garten, wo ich sie mit Hingabe hege und pflege. Und weil auch das Auge verwöhnt werden will, lebe ich hier auch meine kreative Ader aus – wie unter anderem bei der dekorativen Gestaltung im Haus.

JOAS Interview
Wo liegt eurer Meinung nach der Schlüssel zum Erfolg für euer JOAS?

Matthias & Tina: Wir wollen bewusst vom „Immer-mehr und Immer-größer“ Denken Abstand nehmen und versuchen uns auf die für uns wirklich wichtigen Dinge zu konzentrieren und diese so gut und so authentisch wie möglich umzusetzen.